Blond und Braun – Die Canon EOS liebt die Frauen?

Blond und Braun – Die Canon EOS liebt die Frauen?

Posted by

Das ist ja mal ein tolles Video auf youtube.

Da stellt Canon die EOS M10 vor. Ach nein nicht Canon sondern Linda Rella, auf deren Webseite mit Shop ich keine Gewerbliche Anbieterkennung gefunden habe. Da habe ich dann wohl fälschlicherweise den Blog als kommerziell empfunden.

Dabei ist das Video so professionell gemacht, daß man glauben könnte, es handle sich um einen bezahlten Auftrag von Canon.

Na gut. Es folgt eine ungefähre Wiedergabe des Videos mit dem Sinn der Sätze (für das Genaue bitte auf das Video schauen):

Zunächst trifft sich eine hübsche Braune mit einer hübschen Blonden, leicht bekleidet zum Kaffetrinken.

Sie zieht die EOS M10 heraus, legt sie auf den Tisch und sagt bei 0:56 „ich habe das Standard-Objektiv drauf..“ Das Objektiv ist in silber.

Seltsamerweise ist das Objektiv für das Foto vom Essen drei Sekunden später dann doppelt so lang und schwarz ….

Wenn man sich den Film dann immer wieder anschaut, dann sieht man in diesen Sekunden, wie sie irgendwie an der Kamera dreht. Dass es sich um einen Objektivwechsel handelt, kann man in dieser kurzen Spanne kaum richtig erfassen und es gibt auch keinen verbalen Hinweis darauf.

Nun denn, die beiden Schönheiten knipsen etwas rum und machen Stimmung.

Später steigen Sie auf ihren Motorroller und die Eine fragt die Andere, „soll ich die Kamera nehmen beim Fahren?“ Die Andere antwortet: „Nee die passt in die Tasche.“

Auffällig dabei ist, daß es sich um ein Objektiv handelt, das wesentlich kürzer ist. Ich vermute es ist ein Pancake.

Hat Canon das nötig –  eine PR, die einen völlig falschen Eindruck von der Kamera und den Möglichkeiten mit dem Standardobjektiv vermittelt?

Ob blond ob braun – für wen ist denn dieses Video gemacht?

Für Männer, die sich hübsche Frauen angucken wollen oder für Frauen, die sich eine Kamera kaufen sollen?

Wenn ich eine Frau wäre und müßte dann mit der EOS M10 und dem Standardbolzen rumlaufen, der nicht in die kleine Handtasche geht, dann wäre Canon für mich spätestens ab dieser Erfahrung ein No go.

Aber so schreibe nur ich, weil dies hier meine private Meinung und mein privater und nicht kommerzieller Blog ist.

Ich hätte nicht geglaubt, dass Canon so etwas nötig hat.

Aber da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.

Schauen Sie sich doch einfach mal das Video an, Sie finden es hier.

Aber wahrscheinlich habe ich nur eine falsche „Wahr“-nehmung.

Denn alles in diesem Video scheint legal und wer das glaubt, was er darin hört ohne genau hinzuschauen und dies alles so zu bemerken, der ist selbst schuld.

 

Meiner Meinung nach hat Canon mit der Kamera in dieser Form in bezug auf Frauen so ungefähr alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann.

Frauen haben heute Smartphones. Also brauchen sie eine Kamera, die sie dort abholt wo sie jetzt schon sicher fotografieren und einen Mehrwert bietet.

Da sich Canon bei der Powershot S Reihe aber schon von Sony mit der RX 100 hat überholen lassen, scheint die EOS M10 der Versuch, die alte Welt der Wechselobjektive mit Displaybedienung für Smartphone-Besitzerinnen attraktiv zu machen.

Aber wenn ich Frau wäre (ich bin keine) und mir überlege, ich müßte drei Objektive mitnehmen wie in dem Film, um mein Essen zu fotografieren, ein Selbstporträt und noch einen Schnappschuss zu machen, dann wäre mein Kontakt mit Canon noch schneller zu Ende.

Aber die beauftragten Werbeagenturen wissen sicher, wo es lang geht.

PR steht ja bis heute für Propaganda.

Ach Canon was ist bloß mit dir los?

 

Um den Bogen mal noch weiter zu spannen.

Da bringt Canon jetzt die EOS M5 auf den Markt und die kann noch nicht mal geräuschlos fotografieren! Als ich im Fotomarkt war und drei Verkäuferinnen und Verkäufer dort zusammen standen, fragte ich danach. Doch die kann das war die Antwort. Dann gingen sie zum Schrank und holten die Kamera heraus. Sie wurden immer stiller und suchten immer verbissener. Dann ins Internet, dann das Kopfschütteln – das hätten wir nicht gedacht war ihre Antwort.

Das Elend der PR-Agenturen hinderte mich, zu glauben, daß diese Kameras von Canon praktisch und gut sind; das Filmchen mit den braunen und blonden Frauen lehrte mich, daß die Scheinheiten der PR-Agenturen nicht alles sind.

 

Und wenn ich als Mann mit Kameras denke, dann lohnt sich die Kamera aktuell nur wegen des niedrigen Preises und des Spassfaktors.

Bei Otto kostet sie mit Standardobjektiv, Tasche, Speicherkarte und Gutschein aktuell 299,99 EURO [9.12.16], bei Mediamarkt 269,- € ohne Tasche und Speicherkarte.

An Nikolaus gewährte Otto 16% Rabatt und aktuell gibt es von Canon 35 Euro Cashback. So gibt es die Kamera mit APS-C Chip, Objektiv etc. für gut 200 Euro.

Das macht Spaß,  wenn man sie als Mitnehmkamera dann zusätzlich nutzen will, sozusagen um die Sucht des Neuen und des Kaufens zu befriedigen.

Die EOS M10 erinnert mich an die Sony A5000. Die gab es auch eine ganze Weile unter 300€. Sie sollte dann Lust auf die A6000 und diese dann die Lust auf die A6300 erhöhen. Die A6000 hat dann den Sucher und die A6300 kann dann lautlos auslösen.

Und preislich macht Canon mit der M10 gerade etwas Ähnliches.

Das Schema ist immer gleich. Anfüttern und dann die Lust auf mehr wecken.

Nur so könnte es klappen, weil die Kamera fotografisch mehr zu bieten hat als jedes Smartphone für ca. 1000 Euro, außer sie ist nicht lautlos wie ein Smartphone.

Es geht nur über den Preis plus Image.

Vielleicht würden so gedacht dann doch blonde und braune Frauen die M10 irgendwann mögen…

 

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.9 Sterne aus 15 Meinungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*