Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Digitale Oldtimer oder der Charakter eines Fotoapparates ist wie der Charakter eines Menschen

Posted by

Charaktereigenschaften

Der Charakter eines Menschen besteht aus seinen Eigenheiten. Es sind seine persönlichen Eigenschaften, die ihn von anderen Menschen unterscheiden. Es ist eben nicht der Mensch ohne Eigenschaften sondern der Mensch mit Eigenschaften, der so seinen Charakter zeigt.

Das ist auch der Grund warum ich alte Digitalkameras liebe.

Wobei „alt“ hier zehn Jahre meint.

Von analog zu digital

Wir erleben gerade eine neue Zeit, auch in der Fotografie. Wir erlebten den Wechsel von der analogen Fotografie zur digitalen Fotografie und wir erlebten die technischen Versuche einiger Unternehmen, diese neue Technik umzusetzen.

Daraus entstanden Kameras mit verschiedenen Sensoren und Optiken. Die meisten davon haben einen sehr eigenen Charakter und erzeugen sehr eigene Fotos.

Heute wird ja vielfach nur noch die Fotoqualität anhand von Pixelschärfe gemessen.

Das wird aber aus meiner Sicht weder dem menschlichen Auge noch dem Charakter möglicher Fotos gedruckt oder digital gerecht.

Es kommt eben darauf an, wie ich etwas sehe.

Reichen 400 oder 12800 ISO?

Wenn ich mir die Ricoh GX200 und die Nikon P6000 anschaue, dann sind dies Kameras, die bis ISO 400 auch heute jederzeit für gute Fotos brauchbar sind. In analogen Zeiten waren ISO 400 Filme schon sehr empfindliche Filme und man brauchte eigentlich kaum mehr.

Und heute?

Heute erlebe ich öfter, dass mindestens ISO 1600 oder sogar 12800 so aussehen soll wie ISO 100. Damit man bei schlechtem Licht aufnehmen kann. Das ist aber keine Aufnahme der von meinem Auge wahrgenommenen Realität mehr sondern es ist eine Art Nachtsicht mit digitalen Mitteln.

Das kann man wollen.

Man kann aber auch sagen, es macht mir Spaß die Dinge so zu fotografieren wie ich sie sehe.

Dann wird aus einer Kamera ein gestaltendes Arbeitsinstrument.

Welcher Pinsel passt?

Und dann sind wir bei der Frage, welcher Pinsel ist für mich am besten geeignet?

So kommen wir dann bei dem Denken an, welches den alten Digitalkameras einen Platz für fotografischen Genuss einräumt und dies wohl begründet.

Denn beim Fotografieren geht es heute bei den meisten Menschen nicht ums Geldverdienen sondern eher um das Mitteilen durch visuelle Botschaften.

Und dafür gibt es dann die fotografische Produktionsmaschine Smartphone, die das am schnellsten und besten kann.

Hier fängt der Spaß an

Der Spaß an der Fotografie fängt doch eigentlich erst danach an, wenn ich mich dem „Spielzeug“ zuwenden kann, das nicht nur funktioniert sondern mir die Möglichkeit gibt, meine eigene Individualität damit fotografisch auszuleben.

Das ist es, um das es beim Benutzen der digitalen Oldtimer klein und groß geht.

Und das ist viel.

 

 

 

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 2 Meinungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*