Inspiration Natur von Willi Rolfes und Martin Feltes

Inspiration Natur von Willi Rolfes und Martin Feltes

Posted by

„Vor fünf Jahren fand eine Dienstbesprechung der Dozentinnen und Dozenten der Katholischen Akademie Stapelfeld in unserer Bibliothek statt. Zufällig lag ein Buch mit Gemälden von Caspar David Friedrich auf dem Tisch. Wir blätterten in den Pausen diesen Bildband durch und stellten in den Motiven und der Komposition interessante und deutliche Parallelen und Verbindungen zwischen Malerei und Naturfotografie fest.“

Und so legten die Autoren den Grundstein für dieses Buch, das als Begleitband zu der gleichnamigen Tagungsreihe im Fotoforum Verlag erschienen ist.

In Anlehnung an Joseph Beuys wollen die Autoren Intuition statt Kochbuch vermitteln. Das gelingt ganz wunderbar.

Das Buch ist inhaltlich und buchbinderisch großartig aufeinander abgestimmt. So etwas wäre digital nicht möglich. Schon der Bucheinband in Halbleinen mit Fadenheftung und einem ansprechenden Format zeigt, daß dieses Buch für den mehrfachen Gebrauch gemacht ist.

Inhaltlich schaffen die Autoren Bewußtsein durch Abbildungen von Malereien und Fotografien. Dies ermöglicht den Blick, der Malerei und Fotografie als Darstellungen von Wirklichkeit und Formen der Kunst sieht.

Sehr kluge Texte mit sehr klugen Fragen zeigen dann keine abschließenden Antworten sondern geben Wegweiser, um die eigenen Vorstellungen und Sichtweisen zu entdecken und zu hinterfragen.

Beispiele vom Maler Caspar David Friedrich über Cezanne, Giotto und vielen anderen bis zu den Fotografen Kilian Schönberger, Claudia Müller, Heike Odermatt, Verena Popp-Hackner, Georp Popp, Misja Smith, Hans Strand und Willi Rolfes ermöglichen Blicke und Inspirationen.

Wo sie erklärt werden merke ich, daß sie oft das Ergebnis der Lebensbewältigung durch das Entdecken der Natur und der damit bewußt gestalteten eigenen Lebenszeit sind.

Die Autoren wollen mit Naturbildern ein Naturverständnis schaffen.

Willi Rolfes schreibt: „Meine Bilder sind ein Versprechen an den Betrachter, dass sich die Momente so in der Natur zugetragen haben.“

Um dies zu erreichen nutzt er die Möglichkeiten der digitalen Technik: „Eine weitere Dimension ist die Bildbearbeitung. Ihr kommt in der Digitalfotografie eine große Bedeutung zu… Meine Zielsetzung in der Bildbearbeitung besteht darin, dem Gesehenen und Erlebten in der Natur so nahe wie möglich zu kommen.“

Analog war ja nicht ursprünglicher sondern nur eingeschränkter. Insofern ist dies eine verbessernde Erweiterung.

Später kommt die Frage auf mit welcher Haltung ich fotografiere, weil so auch entscheidend ist, was ich sehe und aufnehme.

Und so ermöglichen die Autoren viele Einblicke und diskutieren auch den Einsatz von Objektiven, Brennweiten aber auch über die Natur als Abbild und Sinnbild.

Gerade die Gegenüberstellung von Malereien und digitalen Fotografien macht Lust darauf, eigene Wege zu suchen und erweitert den Horizont.

Man versteht bei diesem Buch, wieso die Fotografie heute parallel zur Farbmalerei als Lichtmalerei ihren Platz auf der Welt gefunden hat.

Natürlich gab es auch schon früher Bücher über den Weg von der Malerei zur Fotografie und über das richtige Sehen. Aber jede Zeit muß das Wissen neu komponieren und für die Menschen zugänglich machen. Und diese Komposition vereint das Auge mit der Natur und der Seele.

Martin Feltes schreibt in dem Buch über Paul Cezanne:

Er lebte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Provence und beobachtetet mit Erschrecken die durch die Industrialisierung hervorgerufenen Veränderungen in der Landschaft. „Man muß sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet“, hat Cezanne verstört ausgerufen.“ So entwickelte sich die Malerei als ein Plädoyer für die Versöhnung von Mensch und Natur.

Insofern ist dieses Buch eine Auseinandersetzung mit der Welt in der wir leben und wie wir auf die Natur blicken.

Denn klar ist auch, der Einsatz für die Natur bedeutet den Einsatz für eine Welt, in der die Natur als Lebensraum für Tier und Mensch geschützt wird. Da gibt es noch viel zu tun.

Dieses Buch ist ein echtes Geschenk für Menschen, die mehr wollen als technische Berichterstattung.

Die Autoren werden ihrem Anspruch voll gerecht Intuition statt Kochbuch.

Ein Buch, das wertvoll bleibt weil es jenseits der Technik Wege weist.

Willi Rolfes Martin Feltes

Inspiration Natur
Fotografie. Kunst. Praxis.

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*