Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Ist Streetfotografie Ersatz für fehlende Liebe?

Posted by

Ich habe diese Frage vor einiger Zeit im englischen Sprachraum diskutiert.

Ich empfand beim Anschauen von Videos über Streetphotography so oft die Einsamkeit, die in den Videos zu sehen war.

Sind Streetfotografen moderne Nomaden, die die Kamera als Liebesersatz nutzen? Und gilt dies zunehmend auch für weibliche Streetfotografen?

Suchen Streetfotografen Liebe?

Das weiter zu denken eröffnet ein unendliches Feld.

Seltsamerweise gaben mir einige wirklich gute asiatische Frauen und Männer recht, die ich einfach angemailt hatte, weil mir ihre Fotos so gut gefallen haben. Aber es war eben private Kommunikation.

Da man von Streetfotografie nicht leben kann, ist die Bezeichnung „Ich bin Strassenfotograf“ ja eher eine Aussage, die etwas anderes aussagt.

Ich suche Liebe und Geborgenheit?

  • Je mehr Menschen desto mehr Einsamkeit?
  • Was suche ich, wenn ich unterwegs bin?
  • Wieso bin ich eigentlich unterwegs?
  • Mache ich noch Streetphotography, wenn ich verliebt bin?

Ich lasse es mal so stehen.

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 3 Meinungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*