Drei Blicke auf die Stadt – Soziale Landschaft in Leipzig

Drei Blicke auf die Stadt – Soziale Landschaft in Leipzig

Posted by

Drei Fotos mit drei Geschichten aus Leipzig.

Leipzig zwischen Licht und Schatten

Leipzig zwischen Licht und Schatten

Roger und Renate Rössing haben am Leipziger Bahnhof vor vielen Jahren ein Foto mit Menschen auf der Reise zwischen Licht und Schatten gemacht. Dieses Foto war für mich die Inspiration, um ein ebenso repräsentatives Foto über das neue Leipzig und Menschen unterwegs zwischen Licht und Schatten zu machen. Mein Foto sehen Sie hier. Es ist nicht mehr am Bahnhof aufgenommen sondern dort wo die neuen Menschen unterwegs übernachten, in Hotels in der Nähe vom Bahnhof. Das neue Gebäude steht für das neue Leipzig und wirft auch ein neues Licht auf die Stadt. Und der Mann, der Business-Mann, steht symbolisch und tatsächlich für die neue Generation von Reisenden. Er vermittelt zusammen mit dem anderen Mann das Gefühl vom Kommen und Gehen…

Leipzig - erwartungsvoll

Leipzig – erwartungsvoll

Jung und erwartungsvoll stand sie da als ich vorüberging. Die Kombination verkörpert alles, was diese Stadt auszeichnet: Erneuerung, Jugend, Erwartung, Gelassenheit und Trendbewußtsein. Aber Menschen in der Stadt zeichnen sich durch soziale Symbolik aus und meistens Anonymität. So konkret die Attribute sind so anonym wird diese Frau mir und Ihnen immer sein, weil wir nicht wissen, wie sie aussieht und heißt.

Leipzig funktional

Leipzig funktional

Dieses Foto ist gelungen, weil es alles auf den Punkt bringt, in diesem Fall die Bierdose. Alles auf dem Foto (und in echt vor Ort) ist architektonisch rein funktional. Es gibt nicht eine Stelle mit Schönheit. Hier geht es nur ums Funktionieren. Und auf der total funktionalen Bank sitzen drei echte Menschen. Sie sitzen statt zu funktionieren. Sie sind die Haltepunkte im Foto. Ob sie noch funktionieren? Die Bank ist ja eher Ausdruck des fehlenden Funktionierens. Und genau da steht nun eine Bierdose, die so glatt und funktional wie alles um sie herum gebaut ist. Das gehört nicht nur zu Leipzig aber drückt sich hier besonders gut aus. Anonymes Leben in Funktionsbauten mit Funktionszwecken. Und der Bildwinkel zeigt wie die Rolltreppe dazu dient die Menschen nach dem Ausüben der Funktionen (Kaufen) wieder auszuspucken in die Welt jenseits dieser Funktionen. Wir können darüber spekulieren, ob die drei Personen nach dem Kaufen erschöpft dort sitzen oder weil sie zu arm sind, um sich etwas zu kaufen.

 

 

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 10 Meinungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*