Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Olympus verschenkt die Art-Filter

Posted by

Ich bin bekennender Fan der Olympus Art-Filter oder Effekt-Filter. Diese wurden in zunehmend mehr Olympus Digitalkameras eingebaut. Dadurch hatten diese Kameras spezielle Alleinstellungsmerkmale.

Nun war ich sehr überrascht, daß Olympus diese schicken Filter kostenlos schon seit einiger Zeit allen zur Verfügung stellt, die über ein Smartphone mit Android verfügen.

Wer sich die Olympus OIS App runterlädt kann wirklich jede Art von JPG damit bearbeiten. Das gilt für alle Kameras aller Hersteller uneingeschränkt nach meiner Kenntnis.

Es ist schon seltsam.

Wer einen PC besitzt und sich die Olympus-Software runterlädt, der muß eine Olympus ORF-Datei, also eine RAW-Datei, benutzen, um die Filter anzuwenden.

Wer sich die APP runterlädt auf das Smartphone oder Tablet, der kann sofort mit allen Programmen, die jpg-Dateien abspeichern, die Filter uneingeschränkt nutzen.

Damit hat Olympus in meinen Augen allen Smartphone-Besitzern ein wirklich großartiges Geschenk gemacht.

Dennoch frage ich mich, wieso die Besitzer einer Olympus-Digitalkamera, also die Käufer, ihre JPG-Dateien auf dem PC nicht mit diesen Filtern nachbearbeiten können, sondern eine RAW-Datei benutzen müssen.

Macht keinen Sinn, ist aber so – und ist nicht kundenfreundlich.

Aber vielleicht ändert sich ja noch was…

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*