Schwarzweiß-Fotografie von André Giogoli

Schwarzweiß-Fotografie von André Giogoli

Posted by

Heute noch Schwarzweiß?

Ja und das mit gutem Grund. Warum das so ist erzählt uns André Giogoli  in seinem Buch „Die große Fotoschule“.

Das Buch hat eine neue gute Qualität in einer neuen Zeit.

In analogen Zeiten gab es Bücher über analoge Fotografie und das Fotolabor. In digitalen Zeiten kamen die Handbücher für die Bedienung der neuen Software hinzu.

Und nun sind wir ein paar Jahre weiter.

Wer heute den Umgang mit Fotografie lernt, kennt das analoge Denken und das Fotolabor gar nicht mehr.

Und wer von der Welt der Farbe dann zurück will in die Welt der Schwarzweiß-Fotografie, der ist bei diesem Buch richtig.

Die Welt der analogen Chemie und des Fotolabors wird ebenso erklärt wie der Umgang mit aktuellen Softwareprogrammen.

In dem Buch gibt es dazu auch Zeichnungen und Tabellen, die zeigen, wie man gezielt Fotos digital analog verändern kann.

Der Autor holt die Menschen in ihrer digitalen Welt ab und bietet ihnen an, sich mit dem Buch die Schwarzweiß-Fotografie zurückzuerobern.

Man merkt dem Buch die Erfahrung des Autors mit Fotopraxis und der Vermittlung von fotografischem Wissen an. Er läßt zudem verschiedene Fotografen zu Wort kommen, die mit verschiedenen Fotoapparaten und Techniken heute Schwarzweiß-Fotografie machen.

Sein Plädoyer für das gedruckte Foto in einer digitalen Welt zeigt Wege jenseits des Monitors auf.

Und er hat Recht: ein Schwarzweißfoto auf Barytpapier mit feinen Grautönen hat eine eigene Qualität.

Das Buch ist ein kompletter Lehrgang und zugleich eine Quelle von Inspirationen.

„Fotografie hat verschiedene Aufgaben…. Fotografie ist Kommunikation, visuelle Kommunikation. Die Bildautoren teilen ihrem Betrachter etwas mit. Entweder kann er es lesen, oder aber er versteht die Sprache nicht. Wie in der Literatur. Bilder können sich aufdrängen oder müssen entdeckt werden.“

Wenn wir diese Zeilen lesen, sind wir schon fast am Ende des Buches angekommen. Der Autor plädiert für den „hybriden Weg“ um zwei Welten zu verbinden.

Und er gibt Antworten auf Fragen, die zeigen, daß es nicht nur ein fotografisches Einerlei gibt.

„Was zeichnet einen Fine Art Print aus?“ Seine Antwort liefert Orientierung.

Sie sollten sie selbst lesen.

Das Buch ist authentisch und nicht abgeschrieben. Man merkt überall die klare Gedankenführung, die auf Erfahrung beruht.

Es ist ein Buch für die heutige Zeit, das uneingeschränkt empfehlenswert ist und viele Anregungen liefert, die auch in zehn Jahren noch aktuell sind.

Und es ist ein Buch voller Erfahrungen, die lange Jahre brauchten und die hier gekonnt weitergegeben wurden. Das ist selten und das finde ich besonders gut.

Fotografie und Lebenszeit – hier können Sie eine sinnvolle Kombination eingehen und kreativ gelebt werden.

Das Buch ist im Rheinwerk-Verlag erschienen.

Schwarzweiß-Fotografie. Die große Fotoschule
von André Giogoli

322 Seiten, 2014, gebunden, in Farbe
ISBN 978-3-8362-1962-4

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 6 Meinungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*